sa2019013005.gif sa2019025008.gif sa2019032004.gif
Unterstützungsangebote
- Schulbegleitung / Integrationshilfe

Was ist ein(e)  Schulbegleiter(in)?

 

Die Bezeichnung von Helfer/innen zur persönlichen Unterstützung von Schüler/innen im schulischen Bereich ist regional unterschiedlich.

Es gibt Bezeichnungen wie: Integrationshelfer, Schulassistenz, Integrationsassistenz und weitere.

Wir verwenden bei diesen Ausführungen die Begriffe Schulbegleitung und Schulbegleitender Dienst.

 

Für welche Kinder und Jugendliche kommt eine die Schulbegleitung in Frage?

 

Kinder und Jugendliche, die aufgrund ihrer Behinderung beim Schulbesuch auf unmittelbare,

individuelle Unterstützung angewiesen sind, um diese zur Erfüllung der Schulpflicht in den Klassenverband

und die Schulgemeinschaft zu integrieren.

 

Hierzu können gehören:

 

Schüler/innen

 

mit herausforderndem Verhalten,

mit besonderen Kommunikationsbedürfnissen,

mit Bedarf an pflegerischen, medizinischen und therapeutischen Hilfen,  

die sich selbst, oder andere gefährden.

 

Schulbegleitung kann auf der Grundlage folgender Gesetzgebungen

 

§ 54 SGB XII § 35a SGB VIII  beantragt werden und ist nicht von der besuchten Schulform abhängig.

 

Die Aufgaben der Schulbegleitung können sich zusammensetzen aus der Unterstützung bei:

 

Ermöglichung der Teilnahme an schulischen Aktivitäten aller Art,

Aneignung von Lerninhalten,

Kommunikation mit verschiedenen Hilfsmitteln,

Erweiterung von Sozialkompetenz,

Lebenspraktischen Verrichtungen, wie pflegerische und medizinische Versorgungstätigkeiten,

Strukturierung des Schulalltags,

Begleitung in Krisensituationen.

 

Schulbegleitung kann auch Hilfen leisten bei der Umsetzung eines Nachteilsausgleichs (Siehe § 48 SchwbG)

 

Wer kann Schulbegleitung – für wen – beantragen?

 

die Schüler/innen, oder

die Sorgeberechtigten (u. a. unter Zuhilfenahme der Institution),

in Einzelfällen die Institution (in Absprache mit den Sorgeberechtigten).

sa2019002002.gif sa2019003001.gif